Freitag, 26. August 2016

Bayern vier

Nach dem Tag der Lusen-Besteigung ist das Wetter doch tatsächlich viel besser geworden.
Das schaut doch hier schon mal eher nach Mai aus, gell!
Oben, fast mittig das weiße Gebäude ist ein Teil von dem Hundehotel. Da gehören dann noch zwei Gebäude dazu. Es ist echt schön gelegen, nicht irgendwie abgegrenzt, sondern mitten in einem kleinen Dörfchen. Da kann es auch mal sein, das der Nachbar Abend sein holz sägt, Rasen mäht oder andere Dörfliche Tätigkeiten. Wir finden es klasse.

Die Wiese, die hinter Herrchen und Richelieu hoch führt, gehört auch zum Hotel. Dazu noch etliche m2 hinter mir und Frauchen ;)

Bei dem schönen Sonnenwetter waren wir als erstes mal Baden, dann Wandern.

Aber heute nur einen kleinen Weg und dann sind wir.....

....zu unserer Lieblingswiese gefahren. Das ist eine Liegewiese am Reschbach. Im Hochsommer bestimmt sehr beliebt, bei jungen Nacktnasen (zum knutschen und so hihihi).
Leider ist der Bach nicht wirklich auf einem Foto zu sehen, aber er ist flach und perfekt für uns Hundis zum toben.

Und nach dem Toben kuscheln mit den Nacktnasen. Ich weiß nicht, ob Herrchen mich hier als Kissen benutzt hat :)))) Aber meine Leute dürfen das natürlich!

Richelieu klebt ja immer an Frauchen ;)

Das war eine wunderschöner Kuschel und Badetag. Ach ja, die Nacktnasen gehen da auch in das Wasser, aber natürlich immer nur mit den Füßen - aber sie planschen mit uns und haben scheinbar Spaß dran :)

Liebes WauWau eure Joy Badenixe und Richelieu Planschebär

Mittwoch, 24. August 2016

Bayern drei

Am Tag nach unserer Bahnfahrt - sind wir Bus gefahren.
ICH fand es ...naja, ehrlich gesagt war es gar nicht so schlimm und für meine Leute tue ich ja (fast) alles. Der kleine Sack war natürlich wieder hoch interessiert und fand die Bussfahrt richtig klasse.
Naja, da sind wir beiden doch verschieden und wenn ich ehrlich bin, in solchen Momenten orientiere ich mich schon ein wenig an dem ruhigen Richelieu.

Ich liege natürlich nicht im Gang, sondern bei Herrchen unter dem Sitz!

Unser Ziel war heute etwas höher gelegen. Der zweit höchste Gipfel in unserer Hotelnähe.
Der Lusen mit seiner Himmelsleiter - und die wollte Frauchen unbedingt gehen - nicht den einfachen Weg, sondern unbedingt die Himmelsleiter.

Der nackisch wirkende Gipfel im Hintergrund ist es, man kann erahnen auf dem Foto, das dort ein Weg hinauf führt.

Vorerst aber haben wir noch in der Überraschung vom Vortag gespielt, denn hier oben lag noch viel mehr von dem Zeug :)

Das Herrchen nur ein Shirt an hat soll euch nicht trügen. Es waren nur wenige Grad über 0. Aber Herrchen ist einfach immer warm, der ist so robust wie wir :)

An diesen Felsen begann dann der echte Aufstieg über die Himmelsleiter, denn die ist eigentlich eine Art Treppe aus Felsblöcken.

So wie hier ist der gesamte Weg zum Gipfel (und schlimmer). Hier hat sich Frauchens Training mit dem Halt zum Ende der Schleppleine ausgezahlt. Richelieu ist immer einige Stufen vorran und hat dann auf Frauchen gewartet. Ich würde eigentlich noch weiter vor laufen - durfte aber nicht. Ich war also hinter und neben Frauchen und habe gleichzeitig auf Herrchen geachtet, der etwas hinter uns ging. Ich war ganz froh, das ich dann doch nicht vor gelaufen bin, denn im Gegensatz zum mutigen Ritchi, waren mir die Felsen im oberen Bereich dann sehr unheimlich. Ich hatte so meine Schwierigkeiten.

Natürlich war auch der Tag nur wenig sonnig und sehr bedeckt und ab und an hat es noch gegrieselt.

Gipfelkreuz!!! Es gibt auch ein Foto mit Frauchen und uns beiden, aber irgendwie ist das grade abhanden gekommen. Aber ihr seht ja, hier sind die Felsen nur noch ein großer Haufen, voll durcheinander, kein Weg. Hier oben habe ich mich von Frauchen von Stein zu Stein führen lassen. Frauchen sagt, ich bin ein tolles Mädel, weil ich meinen Leuten so sehr vertraue. Aber klaro, ich mag die doch!

Auch in der Geröllwüste gibt es Wegweiser hihihi
Sah irgendwie doch lustig aus.

Hier sind wir schon wieder beim Abstieg auf der anderen Seite des Gipfels, denn zurück sind wir den leichteren Weg gegangen.

Kurz unterhalb des Gipfels gibt es dann diese Schutzhütte mit Bewirtung - da waren wir natürlich drin :)

Denn draußen war es noch nicht möglich zu sitzen, weil da noch der Schnee vom Vortag lag.
Aber drinnen war es auch ur-gemütlich! Herrlich - leider hat weder Herrchen noch Frauchen ein Foto von innen geknipst.

Das war dann wieder beim Abstieg - also eigentlich ist es ein normaler Weg, Abstieg hört sich viel zu spektakulär an. Ist klar, das beim runter gehen das mit dem 'Halt' für den Richelieu nicht funktioniert hat hihihih - nee, der hat Frauchen ganz schon gezogen *lol*

Warten auf den Buss - Herrchen hat uns das Warten mit Leckerchen verkürzt.

Tja, hier sind wir dann schon wieder an unserem Parkplatz angekommen - ganz praktisch, geich mit super Hundetränke! Läkka!

Liebes WauWau von Eurer Joy Schnucke

Dienstag, 23. August 2016

Bayern zwei - die Überraschung im Mai

Die Überraschung an unserem nächsten Urlaubstag....
...es hat geschneit :(
Nein, damit haben wir nicht gerechnet. Das wir Temperaturen unter 10 Grad hatten war ja das eine, aber dann Schnee! Es schaut hier noch nicht viel aus, aber es war hinterher durchaus die Wiese weiß. Wir Hundis fanden das ja lustig, aber die Nacktnasen waren wenig begeistert.

Sie hatten sich viel mehr auf sonniges Wetterchen gefreut. Aber nun ja, man muss nehmen was man bekommt, gell ;)

Wir jedenfalls haben das Beste gemacht, was man so tun kann - Toben!

Zum Glück liegt das Hotel nicht so hoch im Bayerischen Wald, das der Schnee lange geblieben ist. Aber auf unserem nächsten Ausflug am kommenden Tag, da ist er uns wieder begegnet. Das berichten wir aber im nächsten Post.

An diesem kühlen Tag sind wir dann mit der 'Ilzbahn' an die ??? Genau! An die Ilz gefahren.
Ich mag solche Dinge nicht so arg gern, mache aber alles mit - anders der Dicke. Der kannte Bahnfahren noch gar nicht und ist, wie kaum anders zu erwarten, ohne Furcht und Tadel eingestiegen und hat die Fahrten genossen :)

Der Bär ist schon echt cool!

Hier planschen wir an der Ilz.

Der Wanderweg war (ist) wunderschön.

Immer mal eine Brücke, so konnte man die Seiten wechseln.

Fast gut ausgeschildert - fast, weil wie unser Station, von der wir zurück fahren wollten, nicht gefunden haben. War nicht tragisch, sind wir halt ganz zurück gewandert zur Station, an der wir angekommen waren.

Auf der Rückfahrt lag er sogar mittig im Gang - ganz hinten im Zug - und hat quasi den ganzen Zug beobachtet :)

Dieses Foto ist noch von der Hinfahrt - sind irgendwie durcheinander gekommen :)
Da mussten wir beide an der Ilz posieren :)
Ich wollte nicht auf die Bank - die war unheimlich!!
ER fand die keinesfalls unheimlich und hört bei solchen Dingen ja auch nicht auf mich....pffft Jungens!
Aber hübsch sind wir, gell :)

Liebes WauWau eure Joy Schnuckelchen
 

Montag, 22. August 2016

Bayern eins

Mitte Mai waren wir auch noch mal in Bayern im Urlaub.
Im Hundehotel 'Bärenhof' in Hinterfirmiansreuth, im Bayerischen Wald.
Hier oben seht ihr MICH perfekt posieren....

...natürlich muss der kleine Sack auch mit auf den Stein klettern, weil der immer gern ist, wo ich bin. Naja, ich gestehe, ich habe mich an den kleinen Verfolger so langsam gewöhnt. Ist ja auch manchmal ganz schön toll, wenn man so einen Bewunderer hat ;)

Unsere erste Wanderung haben wir in die Steinklamm bei Spiegelau gamacht.
Da der Richelieu noch etwas wild ist, hat Frauchen ihn an der Leine gehabt. Das war für Frauchen ein wenig anstrengend, weil der kleine Sack ja auch gern mal zieht. Der Weg am Wasser entlang geht eigentlich permanent über Felsen und die zu klettern mit einem ziehenden Ritchi..... Naja, im laufe der Tage ist das Zusammenspiel von Frauchen und Ritchi jedenfalls viel besser geworden - sie brauchte nur noch halt sagen, wenn die Schleppleine fast am Ende war und er hat gewartet. Übung macht halt doch den Meister :)

Hier allerdings brauchte DER mal wieder keine Übung, der ist einfach die Treppe runter getrabt.....ich hingegen habe überlegt vom Felsen zu springen oder ähnliches um ja nicht über die Treppe zu gehen - Nun gut, Herrchen hat mich gerettet und mich fast runter getragen, so das meine Pfötchen die Stufen fast nicht berühren mussten.


Da hat Herrchen schöne Fotos vom Bachlauf machen wollen - da ich ihm geholfen habe, war es für ihn etwas schwierig mit den Bachlauffotos hihihi - er meinte, ich würde ihm ständig vor der Linse rumtanzen ;) Öhm.....

Den jungen Wilden hat Frauchen nicht im Bachlauf rumklettern lassen, weil der bestimmt irgendwo abgestürzt wäre - ich glaube zwar nicht, aber Frauchen hat halt immer Angst um uns.....

So schön hat es dann doch ausgesehen :)
Ihr seht ja, das Wetter war lange nicht mehr so sonnig, wie die Woche davor, als wir baden waren und am nächsten Tag war die Überraschung noch ziemlich riiiiiesig für uns.

Aber erstmal mussten wir uns nach der Klettertour ordentlich auspennen.

Liebe WauWau
Berichterstatterin Joy Schnuckenhund

Mittwoch, 17. August 2016

Schöne Zeiten

Wir haben ja schon gesagt, das wir furchtbar trödelig hier neue Bilder zeigen. Aber bei diesen fällt es ja kaum auf, das sie schon aus dem Mai sind :)
Da war ja schon so wunderschönes Wetter, Anfang Mai, das wir häufiger zum Bach gegangen sind - einfach nur eine kleine Runde zum Planschen.

An dem Staugraben unten auf dem Bild, da kommen wir oft vorbei - der ist auch ein Highlight, aber oben an der Aschau, da gehen wir extra hin. Ist nicht viel weiter aber macht ja auch erst so richtig Spaß, wenn es so schön sonnig ist :)

Ich schwöre, ich war auch dabei, aber von dem Lütten müssen ja noch ein paar Hundert Fotos nachgeholt werden - so im Gegensatz zu mir hihihi. Ich bin ja froh, das auch ER mal still halten muss!

Und wir durften ausnahmsweise mal BEIDE mit Frauchen zur Arbeit. Das war wirklich ein super Tag, denn es waren im ganzen Gebäude nur Frauchen und 3 weitere Kollegen. Cheffe nicht da und auch Frauchens Zimmergenossin nicht (beide keine Hundefreunde). Und die restlichen Kollegen/innen hat Frauchen vorher gefragt, ob das für sie mal ausnahmsweise mit uns BEIDEN ok wäre. Das war es, weil zum Glück nur die ganz netten Arbeiten waren!

Der Richelieu war natürlich batz neugierig - so hat er doch ganz häufig am Kolleginnen Fenster gestanden, seinen dicken Kopf auf die Fensterbank gelegt und das Stadttreiben vor dem Haus beobachtet. Ganz lustig war es, wenn er dann mal ein Wuff gemacht hat und die Fussgänger vor dem Fenster sich erschreckt haben hihihihihi

Ich kenne das schon alles ziemlich genau und habe einen wunderbar verpennten Tag verbracht - eigentlich wie zu Hause, nur mit Frauchen halt :)

Da steht er wieder, der neugierige Sack :)
Ja, er hat schon eine schöne Größe, denn ich bin gute 6 cm kleiner und habe nicht so einen Giraffenartigen Hals, ich KANN da gar nicht aus dem Fenster schauen!

Klaro haben wir auch den Rest des Hause angeschaut. Oben die anderen Kollegen besucht und solche Dinge. Der Richelieu war so neugierig, das er gleich das Treppenhaus bis unter das Dach bestiegen hat. Man hörte ihn dann im OG rumtrampeln - neugierig von Raum zu Raum (die Büros sind noch nicht belegt, das Geschoss ist völlig frei) und kann kam er wieder runter. Der Bengel hat vor solchen Dingen keine Angst. ICH würde niemals ohne Fauchen ....alleine....da hoch.... neee!!!!

Und ein letztes Foto im Flur, bevor die Arbeitszeit rum war und wir nach Hause sind.
Es war toll, so ein Tag mit Frauchen!

Gebastelt hat Frauchen auch - also, die Bank hat sie gekauft und den Grundanstrich hat Herrchen erledigt, aber Frauchen hat sie dann 'verschönert' - extra für Ihre Freundin. Gefällt die Bank euch auch?

Liebes WauWau
Eure Joy Schnuckelchen